Die 5 Besten Tennis Sensoren 2024
Ausrüstung Technologie

Die 5 Besten Tennis Sensoren 2024

Hast du keine Lust mehr, Tipps nur von deinem Tennistrainer zu bekommen? Immer nur Vermutung, was an deinem Spiel fehlt, ohne echte Beweise dafür? Bist du es leid, per YouTube Tutorial Anweisungen zu bekommen, die gar nicht zu deinem Spiel passen? Dann solltest du einen Tennis Sensor probieren!

Dieser Artikel beinhaltet “Affiliate Links”, was bedeutet, dass ich einen kleinen Teil der Summe, eines über Links auf dieser Seite gekauften Produktes erhalte. Dies hilft mir diesen Blog weiter fortzuführen. Viele Dank für die Unterstützung! Auf meiner Disclaimer Seite gibt es mehr Infos dazu. Amazon und die Amazon Logos sind Trademarks von Amazon.com, Inc. oder dessen Affiliates.

Dieser hilft dir dabei, dein Spiel zu analysieren und wichtige Dinge herauszufinden. Wie viele Vorhände spielst du in einem Match? Wie viele Rückhände? Wo triffst du den Ball auf dem Schläger? Wie schnell schwingst du deinen Schläger? All diese Fragen und noch viele mehr kann dir der richtige Smart Tennis Sensor beantworten.

Diesen Artikel gibt es auch zum Anhören.

Varianten von Tennis Sensoren

Moderne Sensoren für den Tennisschläger nutzen Apps und Bluetooth, um sich mit deinem Smartphone zu verbinden. Es gibt 3 verschiedene Varianten, wie ein Sensor mit deinem Schläger verbunden ist, bzw. wie er dein Tennisspiel misst und analysiert. Das Ziel unseres Tests ist es, für dich ein Produkt zu finden, welches dir auf dem Weg zu besserem Tennis hilft. Alle drei Varianten tun genau das:

Ansteck-Sensor

Der Sensor wird unter die Griffkappe gesteckt. Diese Variante ist am häufigsten verbreitet und wird von z.B. HEAD oder Coolang verwendet. Die Vorteile dieser Variante liegen auf der Hand. Wenn dir z.B. die Saite reißt, kannst du den Sensor einfach auf deinen zweiten Schläger stecken und dein Spiel weiter messen. Allerdings gibt es aber auch Nachteile. Manche Spieler stört der Sensor unter der Griffkappe beim Spielen. Dieses Problem tritt aber meist nur auf, wenn du den Schläger wirklich sehr tief in der Hand hältst. Ein weiteres Problem ist die Kompatibilität. Nicht jeder Sensor lässt sich auf jeden Schläger stecken. Du solltest hier also vorher genau kontrollieren, ob dein Schläger kompatibel ist mit deinem neuen Sensor und falls du die Schlägermarke irgendwann wechselst, solltest du natürlich weiterhin schauen, ob der Sensor passt.

Integrierter Sensor

Bei dieser Variante gibt es gar keinen Sensor, der zum Schläger gekauft werden muss. Der Schläger selbst hat bereits einen integrierten Sensor. Diese Variante ist zunächst von Babolat durch den Babolat Pure Aero Play populär gemacht worden. Der Vorteil dieser Variante liegt darin, dass der Schläger sich am Griff nicht anders anfühlt, als wenn ein Sensor draufgesteckt wurde. Der Nachteil besteht allerdings darin, dass wenn die Saite dieses Schlägers reißen sollte, du keinen “Sensor-Schläger” mehr hast. (Außer du schwimmst wie Dagobert in Geld und besitzt mehrere Schläger mit integriertem Sensor.)

Smart Courts

Diese Variante ist eigentlich nicht das, was man unter einem klassischen “Tennis Sensor” versteht, aber es geht hier ja darum, mehr über dein Tennisspiel herauszufinden. Es handelt sich hierbei um sogenannte “Smart Courts”. Das sind Tennisplätze, die über ein eingebautes Kamerasystem und eine ganze Menge künstlicher Intelligenz (AI) verfügen. Einer der besten Anbieter mit starkem Wachstum innerhalb der deutschen Tenniswelt ist Wingfield. Mit Hilfe dieser wird dann z.B. die Anzahl gespielter Ballwechsel, Vorhände, Rückhände aber auch der Spielstand ermittelt. Wingfield ist in der Lage, einige Werte zu ermitteln, welche traditionelle Sensoren nicht erhalten können. Dazu gehören z.B. die Platzierung oder die Höhe deines Schlages. Ein Smart Court ist eher darauf ausgelegt, dir mit Hilfe einiger Statistiken dabei zu helfen, deine Strategie zu verbessern und Schwachpunkte sowie Stärken zu finden. Falls du allerdings spezifisches Feedback zu deiner Schlagtechnik suchst und dir keine Videos von dir anschauen willst, bist du mit einem klassischen Sensor (Variante 1 oder 2) günstig und gut aufgehoben.

Die 5 besten Tennis Sensoren im Vergleich

Testsieger Klassischer Sensor

STA 4.0 Smart Tennis Training Swing Analyzer

Pro
  • App ist kompatibel mit iOS und Android
  • Mit allen Tennisschläger-Marken nutzbar
  • Wiegt nur 6 Gramm
  • 6 Stunden Akkulaufzeit
  • Misst alle so gut wie alle Schlagdaten
  • Errechnet verbrannte Kalorien
  • 30-Tage-Geld-Zurück-Garantie
  • 4-Wochen Workout Programm im Wert von 100€ integriert
Con
  • UVP von 250€ sehr teuer, aber zum Glück gibt es Coupons (love15) und Sales 😉
  • Manche Spieler stört der Sensor am Griffende

Bester integrierter Sensor

Babolat Pure Aero Play

Pro
  • Kein Anstecken eines Sensors notwendig
  • Kein störender Sensor am Griffende
  • Präzise Messung des Treffpunktes
  • Viele unterschiedliche Statistiken durch App sichtbar
Con
  • Falls die Saite reißt, kann der Sensor nicht genutzt werden, bis der Schläger neu bespannt wurde
  • Schwer zu kaufen. Häufig ausverkauft
  • Veralteter Sensor und Technologie im Vergleich zu modernen Ansteck-Sensoren

Bester Smart Court für Clubs

Wingfield Smart Court

Pro
  • Sehr intuitive App
  • Unzählige, erkenntnisreiche Statistiken
  • Unterscheidet zwischen allen Schlagarten in den Statistiken
  • Misst Daten, die ein normaler Sensor am Schläger nicht sehen kann: wo deine Schläge landen (im Feld, im Netz oder im Aus) und Ballhöhe über dem Netz
  • Fertige Übungen, um langfristig die Verbesserung des Spielers zu beobachten
  • Integrierte Videoaufzeichnung deiner Technik
  • Automatisch erstelltes Highlight Video
  • Offizielle LK-Matches möglich
Con
  • Sehr teuer für Privatpersonen
  • Misst nicht den Treffpunkt von Ball und Schläger (allerdings auf Video zu erkennen)
  • Benötigt eine stabile Internet- und Stromverbindung

Günstigster Sensor

Spivo

Pro
  • Ideal um Anfängern jeden Alters ein Verständnis für Topspin beizubringen
  • Bringt sehr günstig und schnell die Gamification auf den Tennisplatz
  • Prinzip ist sehr leicht zu verstehen
  • Genial zur Verbesserung der wichtigsten Grundlagen
Con
  • Keine Messung von Schlagdaten
  • Feedback nur per Geräusch, nicht über Statistiken einer App

Bester Smart Court für Tennispieler

Swing Vision A.I.

Pro
  • Nur Download einer App notwendig, da Smartphone meist schon vorhanden
  • Sehr intuitive Bedienung der App
  • Filterfunktion um spezifische Schläge auf Video zu sehen
  • Integrierter Linienrichter
  • In 30 Sekunden aufgebaut
  • Challenge-Funktion (Hawk-Eye)
  • Alle erdenklichen Statistiken werden aufgezeichnet
  • 30 Stunden Cloud Speicher pro Monat
Con
  • Aktuell nur für iOS (iPhone)
  • Jährliches Abo

Was misst ein Smart Tennis Sensor?

Treffpunkt

Ein guter Tennis Sensor, wie z.B. der Babolat Pure Aero Play, zeigt dir an, wo du die Bälle auf deinem Schläger triffst. Hier wird unterschieden zwischen dem Sweetspot (Mitte), Links, Rechts, Oben und Unten. Ein Prozentsatz wird dann über dieser Schlägerregion eingeblendet und zeigt dir hoffentlich, dass du über 80% deiner Schläge im Sweetspot triffst.

 

Spin

Eine Funktion, die ich persönlich sehr interessant finde, da ich leider dazu tendiere sehr viel mit der Rückhand zu Slicen, ist die Messung des Spins.. Hier misst der Sensor bei jedem Schlag, ob es sich um einen Slice, Topspin oder einen Ball ohne Spin (aka. ein Brett) handelt. Verlierst du ein Match z.B. weil dein Gegner sehr oft ans Netz gekommen ist und in deiner Auswertung zeigt sich, dass du viel Slice gespielt hast? Hier wäre ein Topspin Lob oder Passierball vielleicht die bessere Wahl gewesen. Das könnte dann auch schon der Tipp sein, um beim nächsten Mal erfolgreicher gegen Netzspieler abzuschneiden.

 

Schlagart

Das moderne Tennis (Zverev, Berrettini, Ruud, Alcaraz) besteht schon seit einiger Zeit aus einem simplen Spielplan. Ein schneller Aufschlag und falls der Ball zurückkommt, mit der Vorhand den Ballwechsel beenden. Viele Spieler nehmen hier sogar große Umwege in Kauf, nur um selbst aus der Rückhandecke noch eine Vorhand spielen zu können. Ein Tennis Sensor kann dir genau aufzeigen, wie dein Verhältnis von Vorhand zu Rückhand aussieht. Hier könnte sich dann herausstellen, dass bei deinem eigenen Aufschlagspiel die Rallies zu lange dauern. Vielleicht spielst du auch sehr viele Vorhände, aber hast das Gefühl, trotzdem keinen Vorteil im Ballwechsel zu erlangen. Alle diese Auswertungen sind mit einem Tennis Sensor möglich.

 

Spielzeit

Ein weiterer Vorteil eines Sensors ist die Messung der Spieldauer. Die meisten Apps von Tennis Sensoren, ermöglichen dir, zwischen dem Einspielen und dem Match zu differenzieren.

 

Schlag Anzahl / Schläge pro Minute / Längster Ballwechsel

Alle Sensoren, die ich getestet habe, zählen die Anzahl der Schläge und sogar die Anzahl der Schläge pro Minute. Falls du also intensiver trainieren willst, musst du nur darauf achten, dass dieser Wert größer wird. Da muss die Pause auf der Bank einfach mal verkürzt werden. Wenn du ein Match spielst, bekommst du in der Auswertung auch den längsten Ballwechsel angezeigt.

 

Platzierung

Ein Smart Court kann dir über sein Kamerasystem anzeigen, wo deine Bälle landen. Die meisten Tennisfans kennen solche Statistiken bereits aus dem TV. Man sieht dann ganz deutlich eine starke Verteilung der eigenen Schläge z.B. auf der Rückhandseite des Gegners. Diese Statistik zeigt häufig die fehlende Länge einiger Schläge auf. Meiner Meinung nach, eine der wichtigsten Statistiken, die man über sein eigenes Spiel bekommt.

 

Höhe

Eine weiterer Wert, der sehr interessant ist, den allerdings nur Smartcourts anzeigen können, ist die Höhe der eigenen Schläge. Die meisten Amateure wären hier überrascht, wie hoch Profis im Durchschnitt über das Netz spielen. Das liegt meistens daran, dass so gut wie jeder Profi eine ganze Menge Topspin in seinen Schlägen hat.

 

Schlagstatistik

Jeder Tennisfan kennt diese Statistik aus dem TV, hat aber meist überhaupt keine Ahnung, wie die eigene aussieht. Die Schlagstatistik zeigt dir den prozentualen Erfolg der verschiedenen Schläge an. Wie hoch ist z.B. deine erste Aufschlag-Quote? Ist diese unter 50%, solltest du sicherlich an deiner Technik arbeiten. Triffst du 95% deiner ersten Aufschläge? Dann solltest du am Tempo arbeiten und das Risiko deines Aufschlags erhöhen.

Die 5 Besten Tennis Sensoren 2024

Bester Tennis Sensor

STA 4.0 Smart Tennis Training Swing Analyzer

250,95 €
120,45 €
Du sparst 52% auf:

STA 4.0

Smart Tennis Training Swing Analyzer von Supreme Tennis Athletes
Der Swing Analyzer wird mit einigem Zubehör geliefert. Darunter zum Beispiel eine Art Silikonkappe, mit der der Sensor am Griff angebracht wird. Als alternative Methode liegt der Lieferung auch ein 3M-Klebeband bei. Ein Ladekabel ist natürlich auch im Paket.

In unserem Test zeigte sich der Swing Analyzer von Supreme Tennis Athletes als sehr zuverlässig. Mit Hilfe der Silikon-Kappe war der Sensor schnell an meinem HEAD Extreme Pro angebracht, dann einmal kurz wackeln und der Sensor ist aktiviert. Die sehr leicht zu bedienende App, die sich übrigens im App Store und Play Store unter dem Namen “Smart Tennis” finden lässt, hat den Sensor auch direkt erkannt und los ging es auch schon.

Bei 200 Schlägen von der Grundlinie wurde nur zwei Mal Vorhand und Rückhand vertauscht. Volleys und Schmetterbälle wurden jedes Mal richtig erkannt. Mich persönlich störte der Sensor als Verlängerung des Griffes nicht, ich kann allerdings nachvollziehen, dass Spieler, die den Schläger sehr tief in der Hand halten, damit Probleme haben.

Die App zeigt mit schönen und einfach zu verstehenden Grafiken verschiedene Statistiken an. So lässt sich zum Beispiel die Anzahl an gespielten Vorhänden und Rückhänden so wie Art des Spins leicht erkennen. Während des Tests waren wir sehr überrascht, wie umfangreich die App ist. Sie beinhaltet noch eine Video- und Community Funktion, Trainingshilfen und zahlreiche weitere Statistiken zum eigenen Spiel.

Fazit:
Der Smart Tennis Training Swing Analyzer macht genau das, was wir von ihm erwartet haben und überrascht mit einer umfangreichen, gut zu bedienenden App. Für uns der beste Smart Tennis Sensor auf dem Markt.

Bei 200 Schlägen von der Grundlinie wurde nur zwei Mal Vorhand und Rückhand vertauscht. Volleys und Schmetterbälle wurden jedes Mal richtig erkannt. Mich persönlich störte der Sensor als Verlängerung des Griffes nicht, ich kann allerdings nachvollziehen, dass Spieler, die den Schläger sehr tief in der Hand halten, damit Probleme haben.

Die App zeigt mit schönen und einfach zu verstehenden Grafiken verschiedene Statistiken an. So lässt sich zum Beispiel die Anzahl an gespielten Vorhänden und Rückhänden so wie Art des Spins leicht erkennen. Während des Tests waren wir sehr überrascht, wie umfangreich die App ist. Sie beinhaltet noch eine Video- und Community Funktion, Trainingshilfen und zahlreiche weitere Statistiken zum eigenen Spiel.

Fazit

Der Smart Tennis Training Swing Analyzer macht genau das, was wir von ihm erwartet haben und überrascht mit einer umfangreichen, gut zu bedienenden App. Für uns der beste Smart Tennis Sensor auf dem Markt.

PRO

  • App ist kompatibel mit iOS und Android
  • Bluetooth 4.0
  • Mit allen Tennisschläger-Marken nutzbar
  • Wiegt nur 6 Gramm
  • 6 Stunden Akkulaufzeit
  • Hochwertige Qualität
  • Misst alle so gut wie alle Schlagdaten
  • Errechnet verbrannte Kalorien
  • 30-Tage-Geld-Zurück-Garantie
  • 4-Wochen Workout Programm im Wert von 100€
  • Sichere Bezahlmethode (PayPal)
  • Versandkostenfrei

CON

  • UVP von 250€ sehr teuer, aber zum Glück gibt es Coupons (love15) und Sales 😉
  • Manche Spieler stört der Sensor am Griffende

Unsere Bewertung

Bester Sensor für iPhones

Swing Vision A.I.

19,49 €
12,49 €
Du sparst 36% auf:

Swing Vision A.I.

Swing Vision ist eine App für das iPhone, welches die allerneuste A.I. Technologie mit der iPhone-Kamera kombiniert und komplett automatisiert dein Match aufzeichnet. Das geniale daran? Die App zeichnet nicht nur dein Spiel per Video auf, erstellt die aus Grand Slams bekannten Statistiken, sondern macht für dich auch den Schiedsrichter und sagt dir, ob ein Ball im Feld gelandet ist oder nicht.

Vor einiger Zeit brauchte man eine dritte Person, die deine Spielstatistiken mühsam per Hand aufzeichnet, um nach dem Match eine sinnvolle Analyse machen zu können. Und wieder einmal ersetzt das Smartphone diese Arbeit. Swing Vision klang von meinem Test zugegeben etwas zu gut um wahr zu sein. Eine App, die im Kern dasselbe wie Wingfield tut, allerdings nur ein iPhone benötigt?

Wie funktioniert die App?

Swing Vision A.I. funktioniert, wie der Name schon sagt, mit der Unterstützung von A.I., also künstliche Intelligenz. Der Gründer ist ein ehemaliger Tesla Ingenieur, der an der Autopilot K.I. gearbeitet hat. Die Idee, dass die Maschine das Fahren übernimmt, hat er auf den Linienrichter übertragen. Und wenn man schon jeden Ball per künstlicher Intelligenz überprüfen lässt, kann man diese Daten ja auch direkt in Statistiken übertragen.

Swing Vision wird mit Hilfe einer Smartphone-Halterung, die man direkt mitbestellen kann, am Zaun angebracht. Diese erhöhte Position lässt die Aufzeichnung, wie ein ATP-Match im TV aussehen, eventuell mit etwas langsameren Aufschlägen. 😉

 

Das iPhone wird mir einer extra für Swing Vision entwickelten Halterung angebracht.

Was misst die App?

Da die App über das iPhone das komplette Match oder die Trainingseinheit visuell “sieht”, misst sie so ziemlich alles, was man messen kann. Schlaggeschwindigkeit, Match-Siegquote, Winners, Unforced Errors, Schlaglänge und Genauigkeit sind nur einige der Werte, die Swing Vision in optisch sehr schön gestalteten Statistiken verpackt. Alle Schläge werden in die verschiedenen Spintypen eingeordnet, wie zum Beispiel Top Spin, Slice oder Flat.

Weitere Funktionen

Alle Werte, die gemessen werden, sind mit einem Video gekoppelt. Das bedeutet, wenn ich mehr zu meiner zweiten Aufschlag Quote wissen möchte, kann ich genau danach filtern und sehe jeden einzelnen meiner zweiten Aufschläge auf Video. Diese Filter lassen sich auch aneinanderreihen, um deutlich spezifischer zu werden. Als Beispiel kann ich die Filter “Cross Court”, “Return”, “Vorhand” und “im Feld” aktivieren und diese Kombinationen auf Video sehen. Eine Funktion, die ich gerne bei einigen Matches in der Vergangenheit gehabt hätte, ist die “Challenge”-Funktion. Falls du eine Apple Watch hast, kannst du dir den einen Schlag aus dem letzten Ballwechsel direkt auf der Smartwatch anzeigen lassen, natürlich in Zeitlupe, und erhältst den “in” oder “out” Call von der App. 

Fazit

Ich war sehr beeindruckt von Swing Vision, obwohl die Skepsis aufgrund der Erwartungen sehr hoch war. Die App hält alle Versprechen und hat in meinem Test nicht einen einzigen Ball falsch “gecalled”. Die App funktioniert so gut, dass schon einige große Tennis-Organisationen, wie Tennis Australia, LTA Tennis for Britian, Nike Tennis Camps und der größte und wichtigste Partner ITA (das komplette College Tennis in den U.S.A.), die Swing Vision App als offizielles Tool benutzen. Schaut man in die Liste der Investoren, sieht man schnell einige große Namen wie z.B. Andy Roddick oder James Blake, die sich in der Tenniswelt gut auskennen und wissen, was diese braucht. Swing Vision ist wirklich zu gut um wahr zu sein und bekommt von mir eine absolute Empfehlung! Es gibt auch eine 30-Tage Testversion, die sich auf jeden Fall lohnt und die du hier bekommst.

PRO

  • Nur Download einer App notwendig, da Smartphone meist schon vorhanden
  • Sehr intuitive Bedienung der App
  • Filterfunktion um spezifische Schläge auf Video zu sehen
  • Integrierter Linienrichter
  • In 30 Sekunden aufgebaut
  • Challenge-Funktion (Hawk-Eye)
  • Alle erdenklichen Statistiken werden aufgezeichnet
  • 30 Stunden Cloud Speicher pro Monat

CON

  • Aktuell nur für iOS (iPhone)
  • Jährliches Abo

Unsere Bewertung

Bester Smart Court für Tennisvereine

Wingfield

6299,00 €

Wingfield

Wie in jeder Industrie profitiert auch die Tennis-Industrie von neuen, spannenden Technologien. Tennistrainer- und Spieler schauen schon seit Jahren auf viele Zahlen und Statistiken, allerdings sind diese nur für die Top Spieler zugänglich gewesen. Die Top Spieler haben große Budgets und können die nötigen Nachforschungen anstellen, um an die wichtigen Zahlen über sich und ihre Gegner zu gelangen. Heutzutage ist es mit der neuesten Technologie allerdings endlich auch für Spieler außerhalb der Weltspitze möglich, an wichtige Spieldaten zu kommen. Und das funktioniert mit Wingfield.
Ich hatte das Glück, dass an einem unserer Asche-Courts eine Wingfield-Box installiert wurde und somit die neueste Smart Court-Technologie testen konnte. Eine Wingfield Box kostet in Deutschland 6299€, hat eine 30-Tage Testperiode und wird laut Wingfield von einigen offiziellen Stellen subventioniert. Ein Account ist für Nutzer kostenlos und bietet fast alle Funktionen. Pro Nutzer erhalten für 10€ monatlich vergünstigte LK-Matches und ein paar mehr Videofunktionen.

Installation der Wingfield-Box

Die Installation ist sehr einfach. Um den Platz in einen Smart Court zu verwandeln, muss nur die Wingfield Box, welche zwei Kameras beinhaltet, über einen der Netzpfosten installiert werden und zusätzlich die mitgelieferte Kamera am Zaun platziert werden. Jetzt fehlt nur noch die Stromversorgung und eine Internetverbindung und dann kann das Datensammeln beginnen.

Login

Wenn du dich und deine Schläge von Wingfield aufzeichnen lassen möchtest, brauchst du die Wingfield App und musst dann zunächst den Platz buchen. Häufig ist das für Mitglieder eines Vereins mit einem Wingfield Smart Court kostenlos, kann allerdings auch ein paar Euro kosten. Als nächstes musst du dich mit deinem Smartphone einloggen. Einfach in deiner App auf “Jetzt starten” klicken, auf der Wingfield Box ebenfalls auf “Jetzt Starten” klicken, den QR-Code auf deinem Smartphone vor eine der Wingfield Kameras halten und los geht’s.

Anzahl der gespielten Schläge
Anzahl der gespielten Schläge

Match-Modus, Drill-Modus und Freeplay-Modus

Hinter dem Knopf “Modus” verstecken sich drei verschiedene Arten für das Messen deines Spiels.
Mit dem Match Modus misst Wingfield alle Daten und erstellt Statistiken, wie du sie von Grand Slams kennst. Im Match-Modus ist es sogar möglich, offizielle LK-Matches auszutragen, ohne dass du und dein Gegner auf der Anlage eines Turniers spielen. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Schlagplatzierung in der Wingfield App auf dem iPhone
Schlagplatzierung in der Wingfield App auf dem iPhone

Der Freeplay-Modus, auch Trainings-Modus genannt, stellt die Verbesserung deiner Schläge in den Vordergrund. Im Fokus stehen hier die Genauigkeit, also wo deine Bälle im Feld landen, die Ballgeschwindigkeit und die Höhe über dem Netz deiner gespielten Bälle.
Der Drill-Modus ist auf die Beobachtung deiner Langzeitentwicklung ausgelegt. Hier führst du von Wingfield festgelegte Übungen durch und erhältst dann einen sogenannten “Drill-Score”, mit dem du deine Verbesserungen festhalten kannst.

Höhe deines Balls über dem Netz
Höhe deines Balls über dem Netz

Welche Daten misst Wingfield?

Der wichtigste Teil, um mit Wingfield ein besserer Tennisspieler zu werden, ist die Wingfield App. Mit dieser erhältst du Zugriff auf alle Daten, welche die Wingfield Box aufgezeichnet hat. Dazu gehören zum Beispiel die Anzahl an Vor- und Rückhänden, Aufschlägen und Volleys. Wingfield sagt dir auch, wie viele Schläge deine Ballwechsel durchschnittlich lang sind (in folgenden Kategorien: 0-4 Schläge, 5-8 Schläge, 9 oder mehr Schläge). Richtig spannend ist die Fähigkeit von Wingfield, dir zu sagen, wie viele dieser Schläge ins Aus geflogen sind oder im Feld landeten. Es ist auch intelligent genug, um dir genau zu zeigen, wo deine Bälle im Feld landen, eingeteilt in die unterschiedlichen Schlagkategorien Vorhand, Rückhand, Volleys und Aufschlag. Das ist eine der besten Funktionen, falls du z.B. an deiner Länge arbeiten möchtest.

Anzahl der gespielten Ballwechsel
Anzahl der gespielten Ballwechsel

Du kannst in der App sogar sehen, wie hoch du deine Bälle über das Netz spielst und an welcher Stelle deine Bälle ins Netz fliegen. Falls du an deiner Schlaggeschwindigkeit arbeiten willst, ist ein Tennisplatz mit Wingfield genau das richtige für dich, da von allen Schlägen die Ballgeschwindigkeiten aufgezeichnet werden. Die integrierten Wingfield-Kameras zeichnen dein Spiel auch als Video auf, welches du dir nach deiner Session anschauen kannst. Damit lassen sich ebenfalls technische Defizite bei spezifischen Situationen identifizieren. Die Wingfield KI schneidet dir auch dein persönliches Highlight-Video zusammen.
Es gibt noch unzählige weitere Funktionen, die ein Wingfield Smart Court mit sich bringt, die ich hier aber nicht alle aufzählen kann. Schau für weitere Informationen einfach auf der offiziellen Wingfield-Website vorbei.

Schnellstes Tempo deines Aufschlages im Feld oder im Aus
Schnellstes Tempo deines Aufschlages im Feld oder im Aus

Fazit

Wingfield scheint wie eine Erfindung aus der Zukunft und ermöglicht eine Matchanalyse auf einem für Clubspieler nie dagewesenen Level. All die Vermutungen, “Meine Ersten kamen heute einfach nicht”, “meine Vorhand ist immer an der Netzkante hängen geblieben” können jetzt endlich auf ihre Stichhaltigkeit geprüft werden. Wie hast du am häufigsten Punkte erspielt? Mit welcher Eröffnung hast du meist den Punkt verloren? Das kannst du mit Wingfield einfach auf deinem Smartphone herausfinden und dein Spiel bzw. deine Strategie anpassen. Es gibt sicherlich noch kleine Schwächen bei der Ermittlung deiner Daten. Ich habe z.B. vergessen, den Seitenwechsel zu aktivieren und damit natürlich für zwei Spiele die Daten mit denen meines Gegners getauscht. Das könnte man aber auch als menschliches Versagen bezeichnen. Das System hat gelegentlich Probleme das Ende einer Rally zu erkennen, wenn der Ball nach dem “Aus”-Ruf einfach zum Gegner rübergespielt wird. Allerdings kann man über all diese Kleinigkeiten hinwegsehen, da sie keinen großen Einfluss auf den Nutzen von Wingfield haben. Systeme wie Wingfield, die mit großer Unterstützung von Künstlicher Intelligenz arbeiten, werden erfahrungsgemäß und logischerweise immer besser mit der Zeit, besonders wenn die Menge an gesammelten Daten ansteigt. Die Jungs von Wingfield haben wirklich ein beeindruckendes Tool für Tennisspieler geschaffen, welches es in dieser Form noch nicht gibt. Natürlich ist das keine Anschaffung, die man sich als Tennisspieler mal eben so auf Amazon bestellt (ausser du hast einen Tennisplatz im Garten). Wingfield ist für Tennisvereine und Trainingszentren gedacht. Diese profitieren aber mit Sicherheit von der Wingfield-Box. Junge und ambitionierte Tennisspieler sind begeistert von den verschiedenen Funktionen und bringen die Gamification in den Tennissport. Eine Wingfield Box lässt das Herz von Technik-Nerds wie mir einfach höher springen.

PRO

  • Sehr intuitive App
  • Unzählige, erkenntnisreiche Statistiken
  • Unterscheidet zwischen allen Schlagarten in den Statistiken
  • Misst Daten, die ein normaler Sensor am Schläger nicht sehen kann: wo deine Schläge landen (im Feld, im Netz oder im Aus) und Ballhöhe über dem Netz
  • Fertige Übungen, um langfristig die Verbesserung des Spielers zu beobachten
  • Integrierte Videoaufzeichnung deiner Technik
  • Automatisch erstelltes Highlight Video
  • Offizielle LK-Matches möglich
  • 30 Tage Rückgaberecht

CON

  • Sehr teuer für Privatpersonen
  • Misst nicht den Treffpunkt von Ball und Schläger (allerdings auf Video zu erkennen)
  • Benötigt eine stabile Internet- und Stromverbindung

Unsere Bewertung

Bester integrierter Sensor

Was es misst

Trotz vieler verschiedener Statistiken, ist die App einfach zu bedienen und erklärt sich eigentlich von selbst. 

Babolat Play misst die Kraft deiner Schläge, indem es die Geschwindigkeit deines Schlägerkopfes aufzeichnet und wie viel Spin du bei deinen Schlägen im Vergleich zu den 20 besten ATP-Profis erzeugst.

 

Die App stellt außerdem einen virtuellen Schlägerkopf dar und zeigt an, wie viel Prozent der Bälle in jedem Bereich des Saitenbettes getroffen wurden. So sehen Sie ganz klar, wie oft Sie wirklich den Sweet Spot treffen!

 

Das integrierte Gerät erfasst auch, welchen Spin du schlägst, ob Topspin, Slice oder ein Brett. Das kann für manche Spieler überraschend sein, die den Ball öfter flach schlagen, als sie es erwarten!

Einige Spieler werden sich wundern, wie oft sie den Ball eher flach und ohne Topspin schlagen und damit eine Erklärung für die ganzen Bälle im Netz und fehlende Länge finden. An diesen Daten kann man sein eigenes Spiel sehr gut identifizieren.

 

Eine Funktion, die mich angestachelt und in seinen Bann gezogen hat, ist die Geschwindigkeitsmessung von Aufschlag und Vorhand. Da die App hier einen Vergleich zu den Top-20-Spieler der ATP macht, muss man schon ganz schön Gas geben, um auch nur in die Nähe der Werte der Top-20 zu kommen.

Die Grenzen von Babolat Play

Bei den ganzen Vorteilen und genialen Funktionen, die Babolat Play mit sich bringt, ist es verwunderlich, warum wir nicht auf jedem Turnier nur noch Tennisschläger mit integrierten Sensoren sehen. Warum hat sich trotz der wichtigen Daten Babolat Play nicht durchgesetzt und warum haben die anderen Schläger Hersteller nicht nachgezogen und eigene integrierte Sensoren veröffentlicht?

Ursprünglich sah es so aus, als würde Babolat in den nächsten Jahren jeden einzelnen ihrer Schläger auch in einer Play-Sensor Variante herausbringen. Allerdings hört man jetzt schon seit einiger Zeit so gut wie nichts mehr über diese Technologie.

Die Babolat Play Tennisschläger sind einfach zu teuer und die Technologie des Sensors ist im Vergleich zu den ansteckbaren Sensoren deutlich veraltet.

Fazit

Der Babolat Play ist ein nützliches Gerät zur Aufzeichnung Ihrer Tennis Daten, die Ihnen wertvolle Erkenntnisse über Ihr Spiel liefern können. Das Aufzeichnen und Analysieren deiner Daten kann dir helfen, dein Spiel zu verstehen und es leichter zu verbessern.

Der Babolat Play ist ein genialer Sensor, um wichtige Daten deines Tennisspiels zu ermitteln. Der Pionier der Tennis Sensoren! Allerdings empfehle ich den Kauf eines Babolat Play Schlägers nur, wenn du diesen sehr günstig erhältst (unter 80€ klingt nach einem guten Deal). Im Vergleich zu anderen Sensoren, wie z.B. dem STA 4.0 lohnt sich ein Babolat Play Schläger zum vollen Preis heutzutage einfach nicht mehr.

PRO

  • Kein Anstecken eines Sensors notwendig
  • Kein störender Sensor am Griffende
  • Präzise Messung des Treffpunktes
  • Viele unterschiedliche Statistiken durch App sichtbar

CON

  • Falls die Saite reißt, kann der Sensor nicht genutzt werden, bis der Schläger neu bespannt wurde
  • Schwer zu kaufen. Häufig ausverkauft
  • Veralteter Sensor und Technologie im Vergleich zu modernen Ansteck-Sensoren

Unsere Bewertung

Bester Sensor für Juniors

SPIVO ® HÖRBARER TOPSPIN!

247,00 €

Spivo

Spivo ist eine ganz andere Art von Tennis Sensoren. Er funktioniert nicht elektronisch, sondern manuell durch ganz simple Physik. Spivo wird wie ein Dämpfer am Schläger angebracht und erzeugt durch die Bewegung des Schlägers durch den Wind einen Pfiff. Der Trick dabei ist allerdings, dass dieser Pfiff nur bei einer gewissen Schlägergeschwindigkeit und Winkel der Schlagfläche im Verhältnis zur Schwungbahn entsteht. Je lauter und deutlicher der Pfiff aus deinem Schläger schallt, desto mehr Topspin hat dein Ball.

Was ist das Ziel von Spivo?

Ich bin ein großer Fan von der Idee, da ich selber sehr viel Topspin spiele und gerade Anfängern und Fortgeschrittenen, die ihr Spiel verbessern wollen, immer ans Herz lege, mehr Topspin zu spielen. Viele Fehlschläge lassen sich wie von alleine durch Topspin beheben. Mit mehr Topspin erhöht sich das Selbstbewusstsein in die eigenen Schläge, da die Fehlerquote sinkt und sehr wichtige Schläge wie z.B. die Vorhand kurz-cross.

Spivo Varinten

Es gibt zwei verschiedene Spivo-Varianten zu kaufen. Einmal den Spivo One für Kinder mit niedriger Geschwindigkeit, welcher einen leisen Ton erzeugt und den Spivo Two für Erwachsene, die richtig viel Tempo und Topspin haben wollen.

Das Problem

Gerade bei schnellen Schlägen, tendieren die meisten Spieler dazu, komplett auf Topspin zu verzichten und ein gerades “Brett” zu ballern. Mit Spivo erhältst du sofort hörbares Feedback zu deinem Schlag und erkennst sofort, ob deine durchgezogene Vorhand genügend Topspin hat. Das Ziel ist es natürlich, irgendwann ohne Spivo ein Gefühl für die Menge an Topspin zu haben und das funktioniert auch ziemlich gut. 

Fazit

Spivo kann natürlich nicht mit einem Tennis Sensor mit App mithalten, was die Messung von Daten und Erstellung von Statistiken angeht. Aber das muss Spivo auch nicht, da es eher die minimalistische, aber erfolgversprechende Variante für einen sehr wichtigen Bereich repräsentiert. Die Entwicklung und Perfektion der absolut essentiell wichtigen Grundlagen. Ich würde ganz pauschal den meisten Spielern von LK 16-25 zum Kauf eines Spivos raten.

PRO

  • Ideal um Anfängern jeden Alters ein Verständnis für Topspin beizubringen
  • Bringt sehr günstig und schnell die Gamification auf den Tennisplatz
  • Prinzip ist sehr leicht zu verstehen
  • Genial zur Verbesserung der wichtigsten Grundlagen

CON

  • Keine Messung von Schlagdaten
  • Feedback nur per Geräusch, nicht über Statistiken einer App

Unsere Bewertung

Häufig gestellte Fragen

Wo kann ich einen Tennis Sensor kaufen?

Tennissensoren findest du eigentlich fast nur noch online. Auf Tennispoint oder Amazon gibt es die größte Auswahl an Tennissensoren. In Geschäften selber werden diese kaum noch angeboten.

Welcher ist der beste Tennis Sensor?

Der beste Tennissensor, den du an deinen Schläger steckst, ist der STA 4.0 Smart Tennis Training Swing Analyzer. Der beste Sensor, um dein Spiel zu analysieren, ist Swing Vision A.I.

Was ist ein Tennis Sensor?

Als Tennissensor wird ein Gerät oder eine Software bezeichnet, welche deine Schläge aufzeichnet. Mit Hilfe dieser Aufzeichnung analysiert ein Sensor deine Taktik, Technik, Schlagarten und den Spielstand. Diese Daten helfen dir dann, Schwachstellen aber auch Stärken in deinem Spiel festzustellen.

Das könnte dir auch gefallen

Die 9 besten Tennisschläger für Anfänger 2024

Die 9 besten Tennisschläger für Anfänger 2024

Die 9 Besten Tennisschläger 2024

Die 9 Besten Tennisschläger 2024

Kommentare

Kommentar hinterlassen